Teilen
Merken
Drucken
GPX
KML
Tour hierher planen
Einbetten
Fitness
Themenwege

Höchenschwand: Schinkenweg

5 Themenwege • Schwarzwald
Verantwortlich für diesen Inhalt:
Ferienwelt Südschwarzwald
  • Alpensicht bei Höchenschwand
    / Alpensicht bei Höchenschwand
    Foto: Klaus Hansen, Ferienwelt Südschwarzwald
  • Schinkenweg
    / Schinkenweg
    Foto: Ferienwelt Südschwarzwald
  • /
  • /
  • /
  • /
  • /
Karte / Höchenschwand: Schinkenweg
600 750 900 1050 1200 m km 2 4 6 8 10 12 Die Anna-Kapelle in Tiefenhäusern-Höchenschwand Historischer Landgasthof Rössle Tiefenhäuserner Moor in Höchenschwand-Tiefenäusern Obere Albtalschanze bei Höchenschwand Obere Albtalschanze Aussichtspunkt Rothaus-Zäpfle-Turm Marienkapelle Marienkapelle in Höchenschwand Höchenschw. Abzw Heppenschwand Landgasthaus Engel

Erkunden Sie auf dem Verlauf des Schinkenweges das Geheimnis der traditionellen Herstellung der urwüchsigen Spezialität.

mittel
12,2 km
4:30 Std
279 hm
279 hm

Kulinarisches Highlight und symbolhaftes Markenzeichen des Schwarzwaldes ist der bekannte „Schwarzwälder Schinken“.

 

Erfahren Sie auf dem 12 km langen Schinkenweg, wie tiefgreifend sich das bäuerliche Leben im Schwarzwald verändert hat. Jahrhundertelang produzierten die Höfe eigenen Schinken, fast alles wurde selbst hergestellt. Aber war dies wirklich eine "gute, alte Zeit"? Antworten darauf finden Sie während einer kleinen Entdeckungsreise mit Einkehrmöglichkeiten auf dem Schinkenweg. Vor allem in der zweiten Hälfte des
20. Jahrhunderts erfasste der wirtschaftlich-technische Fortschritt auch die Bergbauern. Heute sind die Höfe in den europäischen Agrarmarkt eingebunden.

 

outdooractive.com User
Autor
Miriam Mutter
Aktualisierung: 24.08.2018

Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höhenlage
1005 m
847 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Einkehrmöglichkeit

Historischer Landgasthof Rössle

Sicherheitshinweise

Es sind keine besonderen Sicherheitshinweise zu beachten, allerdings ist zu beachten, dass Sie die Bundesstraße B500 queren.

Ausrüstung

Feste Wanderschuhe und witterungsangepasste Kleidung.

Weitere Infos und Links

Das Tiefenhäuserner Moor. Hier besteht durch gehen auf dem Knüppeldamm die Möglichkeit einer kurzen Besichtigung der besonderen Moorflora.

Im Natursportzentrum in Höchenschwand besteht zudem die Möglichkeit, den Rothaus-Zäpfle-Turm (42 m hoch) zu besteigen und den herrlichen Rundblick über Höchenschwand, ins Rheintal, in den Hotzenwald und zum Feldberg zu erleben. Bei entsprechender Wetterlage besteht Alpensicht auf die gesamte Schweizer Alpenkette.

 

 

Die Wanderkarte St. BlasierLand und die Wanderkarte Höchenschwand erhalten Sie im Online-Shop auf www.suedschwarzwald-shop.de

Tourist-Information Höchenschwand
Dr.Rudolf-Eberle-Str. 3
79862 Höchenschwand
Tel.: 07672/ 48 18 0
Fax: 07672/ 48 18 10
info@hoechenschwand.de
www.hoechenschwand.de
www.ferien-suedschwarzwald.de

Start

Historischer Landgasthof "Rössle", Ortsteil Tiefenhäusern (889 hm)
Koordinaten:
Geographisch
47.702869 N 8.145598 E
UTM
32T 435900 5283629

Ziel

Historischer Landgasthof "Rössle", Ortsteil Tiefenhäusern

Wegbeschreibung

Der Schinkenweg beginnt beim Landgasthof Rössle im Ortsteil Tiefenhäusern, wo die erste von elf Informationstafeln des Schinkenweges mit dem Thema "Wie der Schwarzwälder Schinken berühmt wurde" steht.

Der Weg führt zunächst zur Straßenunterführung der B 500 und anschließend in einen schönen Laubwald. Nach ca. 20 Minuten
erreicht man das Naturschutzgebiet Tiefenhäuserner Moor. Für einen Moor-Rundgang kann man den Schinkenweg kurz
verlassen.

Die zweite Tafel informiert darüber, wie der Schinken haltbar gemacht wurde.

Der Schinkenweg führt vom Moor aus in westlicher Richtung über den Ruhbächle-Weg und den Kutterauerhalden-Weg zur oberen Albtalschanze. Kurz vor der Albtalschanze, mit schönem Blick auf den Urberg, findet man die dritte Informationstafel. Hier wird "Das Leben der Schwarzwaldbauern" vorgestellt. Die darauf folgende vierte Tafel beim Aussichtspunkt Albtalschanze behandelt das Schinkenräuchern. Wussten Sie, dass der Schwarzwälder Schinken bei nur 6 Grad geräuchert wird und 5 Wochen, zusammen mit Wacholderbeeren, Tannenzweigen und Tannenzapfen im Rauch hängt?


Mit schöner Aussicht auf Dachs- und Feldberg geht es auf dem Wolfsbrunnenweg weiter Richtung Höchenschwand. Nach einem kurzen Anstieg (ca. 400 m) erreicht man das Loipenhaus, wo die nächste Tafel des Schinkenwegs zu finden ist.

Vom Loipenhaus führt der Schinkenweg an der Marienkapelle vorbei. Hier steht eine weitere Informationstafel nebst schöner Aussichtsbank. Nach Überquerung der B 500 gelangt man über den Sonnenweg in südwestlicher Richtung zur Kreisstraße nach Heppenschwand/Frohnschwand. Nach ca. 150 m links abwärts führt der Schinkenweg an der Kreuzung der wenig befahrenen Straße nach Frohnschwand. Kurz vor dem Gasthof Engel informiert die nächste Tafel über die tiefgreifenden Veränderungen in der Landwirtschaft, über die Spezialisierung der Bauern und die Zukunft der Schwarzwälder Milchkühe.
Die Tafel 8 beim Gasthof Engel berichtet über die lange Tradition der Hofschlachtungen, die meist nur im Winter
stattfanden. Doch warum gerade nur in der kalten Jahreszeit? Hintergrund waren unter anderem die Fliegen, die in der kalten Jahreszeit kaum vorkamen und damit das Fleisch nicht verderben konnten. Hofschlachtungen waren aber auch immer ein Grund ein Fest zu feiern, zu dem alle Nachbarn eingeladen wurden.

Beim Bauernmarkt biegt man links in einen Wirtschaftsweg ein. Das Wegzeichen weist nun den Weg durch den Ortsteil
Oberweschnegg, wo die zehnte Tafel vorzufinden ist. Hier kommt unter anderem die Frage auf: "Warum bekommen Schweine Kartoffelbrei?" Dabei geht es um die Geheimrezepte und die eigene Würzmischungen auf den Höfen. Die Bäuerinnen hüteten dieses Geheimnis, das ausschlaggebend für guten Schinken war.


Dem Schinkenweg weiter folgend durchquert man wieder ein Waldstück und kurz vor dem Ortsteil Tiefenhäusern finden man schließlich die letzte Tafel, die verkündet "Noch 40 Meter bis zum Schinken"! Hier geht es um die Spezialität Rinderschinken, den man auch im Bauernmarkt erwerben oder in den am Weg liegenden Gastwirtschaften genießen kann, ebenso wie spezielle Schinkenwegplatten.


Wir wünschen "E Guete!"

Öffentliche Verkehrsmittel

Buslinie 7322: Waldshut - Höchenschwand - St. Blasien

Bushaltestelle: Tiefenhäusern

Anfahrt

Anfahrt über die B 500, direkte Abfahrt zwischen Brunnadern und Frohnschwand von der Bundesstraße zum Ortsteil Tiefenhäusern.

Parken

Ortsteil Tiefenhäusern beim historischen Landgasthof Rössle
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Kartenempfehlungen des Autors

Die passende KOMPASS-Wanderkarte oder Schwarzwaldvereins-Wanderkarte sowie die Wanderkarte Höchenschwand erhalten Sie in der Tourist-Informationen Höchenschwand und im Online-Shop www.suedschwarzwald-shop.de.

Community

 Kommentar
 Aktuelle Bedingung
Veröffentlichen
  Zurück zur Eingabe
Punkt auf Karte setzen
(Klick auf Karte)
oder
Tipp:
Der Punkt ist direkt auf der Karte verschiebbar
Löschen X
Bearbeiten
Abbrechen X
Bearbeiten
Punkt auf Karte ändern
Videos
*Pflichtfeld
Veröffentlichen
Bitte einen Titel eingeben.
Bitte gib einen Beschreibungstext ein.

Kommentare und Bewertungen (5)

Udo Erb
01.11.2018
Aufgrund der guten Bewertungen und interessanten Beschreibung bin auch ich mit meinem Sohn den weg gegangen, weil er ihn gerne laufen wollte. Leider wurden wir masslos enttaeuscht. Der Weg verlaeuft fast nur auf breiten Forstwegen und Strasse und wir fanden ihn von der Streckenfuehrung eher langweilig. Der einzige Pluspunkt waren die Informationstafeln und der schoene Herbstwald, deswegen gerade noch so 2 Sterne. Da kenne ich im Schwarzwald weitaus schoenere und landschaftlich interessantere Wege. Wir koennen ihn daher nur Leuten empfehlen, die nicht ganz so gut zu Fuss sind oder an der gebotenen Information Interesse haben.
Bewertung
Gemacht am
16.10.2018

Thorsten Klein
23.05.2018
Schöne Strecke - bin in Tiefenhäusern am Landgasthof Rössle in den Schinkenweg eingestiegen - zwischenzeitlich sind auch wieder alle Wege von den Sturmschäden befreit - lediglich ein paar Wegweiser liegen noch am Rand. Ein sehr schöner Weg, auch gut zum joggen geeignet 😊
Bewertung
Gemacht am
18.05.2018

Asel Basel
25.10.2017
Schöner Spaziergang :-)
Bewertung

Bewertung
Schwierigkeit
mittel
Strecke
12,2 km
Dauer
4:30 Std
Aufstieg
279 hm
Abstieg
279 hm
Rundtour kulturell / historisch aussichtsreich Einkehrmöglichkeit

Statistik

: Std
 km
 hm
 hm
Höchster Punkt
 hm
Tiefster Punkt
 hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.