Teilen
Merken
Drucken
GPX
KML
Tour hierher planen
Einbetten
Fitness
Wanderungen Etappe

Albsteig Schwarzwald Etappe 1: Albbruck - Görwihl

· 1 Bewertung · Wanderungen · Schwarzwald · geöffnet
Verantwortlich für diesen Inhalt
Landkreis Waldshut Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Aussicht bei Schachen
    / Aussicht bei Schachen
    Foto: Kappest, Albsteig Schwarzwald
  • kleine Aussichtsplattform oberhalb des Studingerstegs
    / kleine Aussichtsplattform oberhalb des Studingerstegs
    Foto: Thomas Bichler, Albsteig Schwarzwald
  • Höllbachwasserfall, Görwihl
    / Höllbachwasserfall, Görwihl
    Foto: Kappest, Albsteig Schwarzwald
  • /
  • Schachen, Albbruck
    / Schachen, Albbruck
    Foto: Kappest, Albsteig Schwarzwald
  • Start-/ Zielportal am Albsteig bei Albbruck
    / Start-/ Zielportal am Albsteig bei Albbruck
    Foto: Thomas Bichler, Albsteig Schwarzwald
  • / Peterskanzel
    Foto: Walter Biselli, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • / Kaibenfelsen
    Foto: Katharina Strittmatter , Landkreis Waldshut
  • / Höllbachwasserfall
    Foto: Kappest, Albsteig Schwarzwald
  • / Höllbachwasserfall, Görwihl
    Foto: Kappest, Albsteig Schwarzwald
  • / Höllbachmündung
    Foto: Kappest, Albsteig Schwarzwald
  • / Brunnen bei Schachen, Albbruck
    Foto: Kappest, Albsteig Schwarzwald
  • / Höllbachmündung
    Foto: Kappest, Albsteig Schwarzwald
  • / Bernhardt´s Ruhe
    Foto: Katharina Maier, Landkreis Waldshut
150 300 450 600 750 m km 2 4 6 8 10

Tiefe Schluchten, sprudelnde Bäche, Wasserfälle und größere und kleine Aussichtspunkte verbunden über schmale Pfade, schattige Forstwege und sonnige Feldwege.

geöffnet
schwer
11,8 km
4:01 h
589 hm
289 hm

Bereits die erste Etappe lässt erahnen, was in den folgenden Wandertagen am Albsteig Schwarzwald auf einen zukommt. Die abwechslungsreiche Tour führt vom großen Albsteig-Portal durch stille Forstwege nach Schachen. Der steile Abstieg zum Studingersteg mitten in der Albschlucht lohnt sich. Die Naturgewalten haben hier über die Jahre riesige Felsbrocken in die Schlucht gespühlt. Danach führt ein schmaler Pfad an der oberen Schluchtkante entlang bis nach Tiefenstein. Den ort durchquert führt der Weg zunächst weiter auf einem breiten Forstweg bis zum Kaibenfelsen und danach hinunter zur Höllbachmündung. Um die Mittagszeit fällt hier die Sonne in die Schlucht und der Platz an den beiden Flüssen eignet sich prima für eine letzte Rast bevor der Aufstieg zu den dramatischen Höllbachwasserfällen folgt. Hier sollte man sich ebenfalls nocheinmal ein klein wenig Zeit lassen und das Naturschauspiel begutachten bevor der Abzweig am Hornbachstollen dann vom Albsteig weg in Richtung Görwihl führt.

Autorentipp

Im Bereich um Schachen gibt es Gämsen. Wer Glück hat und sich ganz leise verhält erhascht vielleicht am Beginn der Wanderung einen Blick auf die Tiere

outdooractive.com User
Autor
Katharina Maier
Aktualisierung: 02.07.2019

Schwierigkeit
schwer
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höhenlage
622 m
320 m
Tiefster Punkt
Albbruck (320 m)
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Sicherheitshinweise

Der Abstieg und Aufstieg zum Studingersteg ist recht steil und vor allem im Frühjahr und Herbst mit vilen Blättern belegt. Hier ist Trittsicherheit notwendig. Der schmale Pfad zwischen Peterskanzel und Bernhardts Ruhe führt teilweise an einem steilen Abhang entlang, was für nicht ganz Schwindelfreie etwas beängstigend sein kann, aber der Weg bietet genug Platz und man muss ja nicht unbedingt herunter schauen.

Ausrüstung

Knöchelhohe Wanderschuhe, Wanderstöcke und ausreichend zu Trinken sind empfehlenswert.

In Schachen und Tiefenstein gibt es während der Wanderung einige Einkehrmöglichkeiten. Infos dazu gibt es hier.

Weitere Infos und Links

Alle notwendigen Infos für eine Wanderung auf dem Albsteig:

 

Landkreis Waldshut

Amt für Wirtschaftsförderung und Nahverkehr

Gartenstraße 7

79761 Waldshut-Tiengen

Tel.: +49 7751 862605

Mail: info@albsteig.de

www.albsteig.de

Start

Albbruck Bahnhof (322 m)
Koordinaten:
Geographisch
47.591772, 8.130875
UTM
32T 434657 5271295

Ziel

Görwihl

Wegbeschreibung

Albbruck am Hochrhein bildet den Startpunkt der insgesamt 83,3 Kilometer langen Wandertour. Vom großen Startportal am Bahnhof in Albbruck geht es am Rand der tiefen Albschlucht hinauf nach Schachen, von wo der Wanderer eine sehr schöne Aussicht über das Rheintal und die Schweiz hat. Auf schmalen Pfaden wird die Albschlucht auf dem Studinger Steg durchquert und auf der anderen Albseite führt der Wanderweg am Hang entlang hoch über der Alb. Immer wieder können schöne Ausblicke ins Tal genossen werden, zum Beispiel von der Peterskanzel aus. In Tiefenstein wird die Alb wieder überquert und nach der Durchquerung des Ortes führen schattige Waldwege am Aussichtspunkt Kaibenfelsen vorbei in Richtung Höllbach. An der Mündung des Baches in die Alb laden Kiesbänke zum Verweilen und Füße kühlen ein, bevor man sich an den Aufstieg nach Görwihl macht. Auf der Strecke liegen die beiden Höllbachwasserfälle, die ein tolles Fotomotiv bilden. Am Hauptwegweiser Hornstollen zweigt der Weg nach Görwihl vom Albsteig ab. Nach circa einem Kilometer ist die Ortsmitte erreicht.

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

Flugzeug

Flughafen Zürich-Kloten, Basel (Schweiz), oder Stuttgart. In allen Fällen Bahnanschluss nach Bad Säckingen oder Waldshut-Tiengen mit dem RE. Von dort weiter mit der RB 730 oder mit der Buslinie 7334 nach Albbruck und mit der Linie 7322 nach St. Blasien (nur ab Waldshut)

Mit der Bahn

Stuttgart - Singen – Waldshut – Albbruck  bzw. Karlsruhe - Basel – Bad Säckingen – Waldshut - Albbruck

Karlsruhe - Freiburg - Seebrugg, weiter mit Buslinie 7319 nach St. Blasien

Bus

Zwischen den einzelnen Etappen fahren verschiedene Buslinie. Der Busfahrplan "Albsteig Schwarzwald Nr. 10" der Südbadenbus GmbH informiert über die verschiedenen Möglichkeiten und wie man am besten wieder zu seinem Auto zurück kehrt.  Mehr Infos unter www.albsteig.de

Anfahrt

Über die A81 Stuttgart-Bodensee, Ausfahrt Donaueschingen, weiter auf der B27 Richtung Schaffhausen bis Abzweigung B314, dann Richtung Waldshut weiter Richtung Bad Säckingen.

Über die A5 Karlsruhe-Basel, Ausfahrt Freiburg Mitte, weiter auf der B31 Richtung Donaueschingen, nach Titisee Abzweigung B317, Richtung Feldberg bis Abzweigung B500, Richtung Waldshut-Tiengen. Dort Abzweigung B314 Richtung Bad Säckingen.

Parken

In Albbruck sind genügend kostenlose Parkplätze an der Mehrzweckhalle vorhanden. Adresse: Eichenweg 7, 79774 Albbruck

Von dort bis zum Startpunkt der Wanderung beim Bahnhof sind es nur wenige Gehminuten.

Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

Tourenführer mit Gastgeberverzeichnis, kostenlos bestellbar unter www.albsteig.de

Kartenempfehlungen des Autors

 Wanderkarte des Public Press Verlags

  •  Albsteig und Rückführung über den Wolfssteig
  • wetterfest, reißfest, abwischbar, GPS-genau
  • Maßstab 1:35.000
  • Unterkunftsverzeichnis

 Bestellbar im Buchhandel mit der ISBN: 978-3-89920-219-9

Community

 Kommentar
 Aktuelle Bedingung
Veröffentlichen
  Zurück zur Eingabe
Punkt auf Karte setzen
(Klick auf Karte)
oder
Tipp:
Der Punkt ist direkt auf der Karte verschiebbar
Löschen X
Bearbeiten
Abbrechen X
Bearbeiten
Punkt auf Karte ändern
Videos
*Pflichtfeld
Veröffentlichen
Bitte einen Titel eingeben.
Bitte gib einen Beschreibungstext ein.

Kommentare und Bewertungen (1)

Thomas Becker
16.11.2017
Hallo. Ich habe vor einem Tag die Tour abgebrochen. Gekommen bin ich mit einem Weggefährten bis St. Blasien, wir haben einen Mix aus den sportlichen Etappen und eine Improvisierte Hüttensuche eingeplant. Zuerst einmal muss ich sagen, das die Tour entsprechend ihrer Bedeutung "Steig" seinen Namen alle Ehre macht. Es gab auf unseren Gesamtabschnitt nur einen geringfügigen Anteil an ebener Wegstrecke. Es ist permanent steigend, oder fallend und dann direkt wieder ansteigend. Anstrengend. Die Wetterbedingungen waren Nasskalt, aber Tagsüber sonnig bis warm. Die Schneefallgrenze begann in Dachsberg ca. am Bildstein. Das auf und ab der Höhenmeter waren allerdings eine enorme Fitness- und Beinarbeit, da wir eine Wintertour geplant haben und in der Praxis also auch mit mehr Gepäck als im Sommer unterwegs waren. Für eine Winterwanderung wirklich ungeeignet. Das größte Problem ist, man möchte ankommen bevor es Dunkel ist und alles noch kälter wird, und hier eine Tour mit Übernacchtungsmöglichkeit zu planen ist nicht einfach. Dann etwas ganz wichtiges, was hier unbedingt Beachtung finden sollte: Jene die sich für Overnighter im freien entscheiden, sollten sich darauf einstellen, das die Trinkwasserreserven bis kurz vor St. Blasien nur "Bedingt auffüllbar" sind. Quellen waren eher verschmutzt und in den angewanderten Dörfern waren meistens Ruhetage und Totenstille angesagt. Erst hinter Immeneich kam es Bergauf zu einer Möglichkeit die Wasserreserven an einem Brunnen zu füllen. Alles in allem war es ok, aber ohne Trinkwasser geht die Motivation schnell den Bach runter und entwickelt sich zum Survivaltraining ;) Also lieber im Sommer, denn die Panoramapunkte und Aussichten sind hier nochmal um Ecken schöner.
Bewertung
Gemacht am
13.11.2017

Status
geöffnet
Bewertung
Schwierigkeit
schwer
Strecke
11,8 km
Dauer
4:01 h
Aufstieg
589 hm
Abstieg
289 hm
mit Bahn und Bus erreichbar Etappentour Streckentour aussichtsreich geologische Highlights Einkehrmöglichkeit Gipfel-Tour

Statistik

: h
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.