Teilen
Merken
Drucken
GPX
KML
Tour hierher planen
Einbetten
Fitness
Wanderungen

Höchenschwand, Weilheim, Waldshut-Tiengen: Wolfssteig

· 3 Bewertungen · Wanderungen · Schwarzwald
Verantwortlich für diesen Inhalt
Landkreis Waldshut Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Wolf
    / Wolf
    Foto: F. Böcker
  • Zwei Wölfe
    / Zwei Wölfe
    Foto: F. Böcker
  • Zwei kämpfende Wölfe
    / Zwei kämpfende Wölfe
    Foto: F. Böcker
  • Wölfe
    / Wölfe
    Foto: F. Böcker
  • /
    Foto: kh
  • Rosen-Duft-Garten Nöggenschwiel
    / Rosen-Duft-Garten Nöggenschwiel
    Foto: Klaus Hansen, Ferienwelt Südschwarzwald
  • /
    Foto: cs
  • /
    Foto: cs, Tourist-Info Roseneck
  • / Weschbrunnen
    Foto: Walter Biselli, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • / Blick in die Schwarzaschlucht
    Foto: Walter Biselli, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • / Pfad in der Schwarzhalde
    Foto: Walter Biselli, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • / Wasserfelsen
    Foto: Walter Biselli, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • / Wasserfelsen
    Foto: Walter Biselli, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • / Drahtseilsicherung am Felsenweg
    Foto: Walter Biselli, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • / Sicherungen am Felsenweg
    Foto: Walter Biselli, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • / Felsenweg in der Schwarzhalde
    Foto: Walter Biselli, Schwarzwaldverein Radolfzell
450 600 750 900 1050 m km 2 4 6 8 10 12 14 16 18 20

Die abwechslungsreiche Tageswanderung führt durch urige Wälder, steile Schluchten und über sonnige Wege. Erfahren Sie auf neun Thementafeln  Wissenswertes über das Leben der Wölfe.

mittel
21,9 km
6:50 h
900 hm
457 hm

Der Wolfssteig verläuft vom Wildgehge Waldshut über verschiedene Ortsteile der Gemeinde Weilheim bis zum Kreuzsteinparkplatz bei Höchenschwand und symbolisiert einen möglichen Weg von wieder einwandernden Wölfen aus der Schweiz. Folgen Sie den beiden Wanderzeichen "Mittelweg" (rote Raute mit weißem Mittelstrich) und der gelben Raute durch abwechslungsreiches Gebiet und bestaunen Sie die Aussicht über das Rheintal bis zu den Schweizer Alpen und erleben urige Wälder, steile Schluchten und sonnige Wege.

Der Wolfssteig gehört zum dreiteiligen Projekt Wolfswege Schwarzwald, die informativ über das Tier berichten. Neben den Wolfssteig gibt es den Wolfspfad, einen Erlebnispfad mit interaktiven Spielstationen für Familien mit Kindern und die Wolfshütte. An der Wolfshütte treffen sich Wolfssteig und Wolfspfad. Der Rastplatz bietet auch überdachte Sitzmöglichkeiten, eine Toilette und tolle Rundumblicke über den Schwarzwald bis zu den Schweizer Alpen.

Autorentipp

Planen Sie an der Wolfshütte eine Rast ein und erkunden den Wolfspfad, der spielerisch alle Infos zum Wolf aufzeigt.

outdooractive.com User
Autor
Katharina Maier
Aktualisierung: 11.07.2019

Schwierigkeit
mittel
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
968 m
Tiefster Punkt
Parkplatz Kreuzsteinfelsen, 512 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Sicherheitshinweise

Die Wanderung auf schmalen Felsenpfaden entlang der steil abfallenden Schwarzahalde erfordert Trittsicherheit und Schwindelfreiheit. Exponierte und ausgesetzte Wegabschnitte sind durch Drahtseile gesichert. Bei feuchter Witterung ist die Wanderung dort nicht zu empfehlen. Dann können die Wege rutschig sein.

 

Ausrüstung

Tragen Sie auf der Wanderung festes Schuhwerk, Wanderstöcke sind in manchen Bereichen hilfreich.

Weitere Infos und Links

Weitere Infos zu  Wolfswege Schwarzwald

Tourist-Information Höchenschwand

Dr.-Rudolf-Eberle-Straße 3

79862 Höchenschwand

Tel: +49 7672  48180

Mail: info@hoechenschwand.de

www.hoechenschwand.de

www.wolfswege-schwarzwald.de

 

Tourist-Information Roseneck, Nöggenschwiel

Josef Raff Platz

79809 Weilheim-Nöggenschwiel

Tel.: +49 7755 1553

Mail: info@rosendorf.de

www.rosendorf.de

 

Tourist-Information Waldshut-Tiengen

Wallstraße 26

79761 Waldshut-Tiengen

Tel.: +49 7751 833200

Mail: tourist-info@waldshut-tiengen.de

www.waldshut-tiengen.de

 

Landkreis Waldshut

Amt für Wirtschaftsförderung und Nahverkehr

Gartenstraße 7

79761 Waldshut-Tiengen

tourismus@landkreis-waldshut.de

www.landkreis-waldshut.de

Start

Wildgehege Waldshut-Tiengen (523 m)
Koordinaten:
Geographisch
47.632583, 8.221143
UTM
32T 441489 5275758

Ziel

Kreuzsteinparkplatz, Höchenschwand

Wegbeschreibung

Wolfssteig - wo geht´s lang?

Der Verlauf des Wolfssteigs wird immer an den Wegweiser-Standorten (weiße Schilder mit KM-Angaben zu den nächsten Zielen) mit einem zusätzlichen kleinen Pfeilschild angezeigt. Darauf ist das Wolfssteig-Logo und ein farbiges Raute-Wegzeichen abgebildet. Diesem Raute-Wegzeichen folgt man bis zum nächsten Wegweiser-Standort. Die kleinen Raute-Wegzeichen auf dem Wolfssteig sind entweder die Raute des Schwarzwald Mittelwegs (rot mit einem weißen Mittelstrich) oder die gelbe Raute. Wegweiser mit dem Pfeil des Wolfssteigs stehen immer dort, wo mehrere Wanderwege sich verzeigen. In den Abschnitten zwischen den Wegweiser-Standorten orientiert  man sich an den kleinen farbigen Raute-Wegezeichen.

Wegbeschreibung

Wer sein Auto nicht am Wildgehege parkt, sondern mit den öffentlichen Verkehrsmitteln anreist, folgt vom Bahnhof Waldshut aus zunächst dem Mittelweg (rote Raute mit weißem, senkrechten Strich in der Mitte) zum Wildgehege (ca. 1,5 km). Hier befindet sich ein übermanngroßes Portal, welches den Startpunkt des Wolfssteigs bildet. Ab hier folgt man der gelben Raute.

Von dort aus führt der Weg nach Südwesten vorbei am Eibenkopf auf den Hungerberg, von wo aus man einen schönen Ausblick in Richtung Süden über Rhein, Aare und den Klingnauer Stausee hat. Weiter führt uns der Weg durch Ay, vorbei an Keller´s Hofladen und Straußenfarm, wo sich ein Besuch lohnt. Über das Kloster Maria-Bronnen wandert man in Richtung Bierbronnen. Dort führt der Weg direkt links an einem Hof vorbei in Richtung Fatima-Kapelle. Ein kurzes Stück der Straße folgend, biegt man rechts ab und steigt auf einer kleinen Treppe zur Kapelle hoch. Nach der schönen Kapelle zweigt man wieder rechts ab. Kurz vor Nöggenschwiel wandert man ein kurzes Stück auf der Kreisstraße. Dort geht es gleich wieder links in ein kleines Wäldchen hinein und man erreicht Nöggenschwiel. Im Ort erfolgt der Zeichenwechsel. Ab hier orientiert man sich nicht mehr an der gelben, sondern an der roten Raute des Mittelweg (rot mit einem weißen, senkrechten Strich). In Nöggenschwiel bietet es sich aber an, die Route für eine erste Stärkung im Rosendorf zu verlassen und einen kurzen Blick in den Rosengarten und den Rosenduftgarten zu werfen, bevor es dann weiter bergauf in Richtung Strittberg geht. Planen Sie am gemütlichen Rastplatz an der Wolfshütte eine Rast mit mitgebrachtem Vesper ein und informieren Sie sich über den Wolf. Von der Hütte führt der Weg weiter über einen Abschnitt des Wolfspfads und den Felsenweg. Der Weg wird schmaler, und es eröffnen sich immer wieder Blicke in die Schwarzaschlucht. An exponierten Stellen ist der Pfad mit Drahtseilen und einer Holzbrücke gesichert. Am Ende des Bannwaldes quert man den breiten Herrgottsholzweg und kommt dann am Wanderparkplatz Kreuzstein an. Wer wieder mit dem Bus zurück nach Waldshut-Tiengen fahren will, folgt ca. für 1 km dem Mittelweg bis zur Haltestelle "Kurhaus". Mit der Linie 7322 kommt man im Stundentakt wieder zurück nach Waldshut.

 

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

Mit der Bahn von Basel oder Singen kommend bis Waldshut-Tiengen, Bahnhof Waldshut. Von dort wandern Sie auf dem Mittelweg ca. 1,5 km bis zum Startpunkt am Wildgehege. Oder fahren Sie mit der Buslinie 7322 nach Höchenschwand und wandern den Weg in umgekehrter Richtung.

Mit der Dreiseenbahn ab Freiburg bis Seebrugg, weiter mit dem Bus 7319 bis Häusern, Umstieg zur Buslinie 7322 bis Höchenschwand.

In Höchenschwand Ausstieg an der Haltestelle Kurhaus. Von dort wandern Sie dann ca. 1 km zum Parkplatz Kreuzfelsen, Startpunkt des Wolfssteig.

 

Mit der Buslinie 7322 kommen Sie jede Stunde wieder zurück zum Auto nach Waldshut-Tiengen oder Höchenschwand.

Den Fahrplan zum Wolfssteig gibt es online zum Download unter wtv-online.de

Anfahrt

Über die A81 Stuttgart-Bodensee, Ausfahrt Donaueschingen, weiter auf der B27 Richtung Schaffhausen bis Abzweigung B314, dann Richtung Waldshut. Abzweigung B500 Richtung Höchenschwand

Über die A5 Karlsruhe-Basel, Ausfahrt Freiburg Mitte, weiter auf der B31 Richtung Donaueschingen, nach Titisee Abzweigung B317, Richtung Feldberg bis Abzweigung B500, Richtung Waldshut-Tiengen.

Parken

Parkplätze befinden sich direkt am Wildgehege in Waldshut-Tiengen (N 47°37,969, E 8°13,378) und am Kreuzsteinparkplatz bei Höchenschwand (N 47°43,697, E 8°10,603)

Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

Die Details zur Route finden Sie im Tourenführer mit Gastgeberverzeichnis des Albsteig Schwarzwald, kostenlos bestellbar unter www.albsteig.de

Kartenempfehlungen des Autors

Wanderkarte "Albsteig und Wolfssteig Schwarzwald", Public-Press Verlag

  •  wetterfest, reißfest, abwischbar, GPS-genau
  • Maßstab 1:35.000
  • mit Unterkunftsverzeichnis
  • bestellbar im Buchhandel mit der ISBN: 978-3-89920-219-9


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

2,7
(3)
Michael W
12.05.2018 · Community
Start bis Nöggenschwil ok, restlicher Steig sehr schön.
mehr zeigen
Samstag, 12. Mai 2018, 16:32 Uhr
Foto: Michael W, Community
Leah Raatz
Der Wolfssteig ist eine tolle Tour, bei der die Natur mit all ihren wunderbaren Facetten bewundert werden kann. Der Schwarzwald zeigt sich hier von seiner schönsten Seite und den Wanderer erwarten zahlreiche Highlights. Wir starteten unsere Tour in Höchenschwand und wanderten den Steig „hinab“, worüber wir im Endeffekt sehr froh waren, denn an diesem Tag war es trotz der frühen Jahreszeit sehr warm und sonnig. Außerdem ist die Route trotzdem sehr anspruchsvoll und als Tageswanderung absolut ausreichend, um abends erschöpft, aber mit vielen tollen Eindrücken ins Bett zu fallen. Vom Portal in Höchenschwand an verläuft der Weg fast ausschließlich auf verwunschenen Waldpfaden und nicht selten fällt links vom Wanderer der Hang steil ab. Hier bieten sich tolle Ausblicke, zum Beispiel auf die Schwarzhalde. Aber Achtung – nichts für schwache Nerven! ;-) Aufgrund von Sturmschände, Erdrutschen und Felsstürzen mussten wir viel klettern und über umgefallene Bäume steigen, was einerseits anstrengend und zeitintensiv aber andererseits auch sehr spannend und abenteuerlich war. Auf der Route erlebt man immer wieder kleine Highlights, wie kleine Brücken, Hütten, Brunnen und tollen Raststätten. Bei Außer Ay lassen sich die großen Straußen bewundern und wenn man dem Weg dort weiter folgt bietet sich, auf den Höhen bei Eschbach, bei entsprechendem Wetter ein grandioser Alpenblick und ein toller Ausblick ins Rheintal. Hier wandert man größtenteils auf Forstwegen, bevor man kurz vor dem Wildgehege wieder in den Wald eintaucht und auf Pfaden weitergeht, bis man das Endportal durchschreitet. Alles in allem eine tolle Tour, die ich jederzeit weiterempfehlen würde. Wenn Umleitungen vorhanden sind, sollten diese allerdings unbedingt eingehalten werden.
mehr zeigen
Gemacht am 08.04.2018
Ausblick auf die Schwarzhalde
Foto: Leah Raatz, CC BY-ND
Alte TrekkingGruppe
26.09.2017 · Community
Der Steig ist kein Steig und der Weg geht überwiegend über Asphalt (gefühlt 120%). Nach dem Aufstieg von Waldshut zum Gehege, verläuft der Weg überwiegend auf "freier" Fläche und ist nicht wirklich spannend. Gut das es Unterwegs einige Bauernhöfe gibt, das sorgt für Abwechslung. Durch die Umleitung fehlt auch noch das schönste Stück auf dem ganzen Steig. Eine Tour von Höchenschwand auf dem Wolfspfad kommt viel Besser und macht sicherlich nehr Spass, weil weniger Asphalt benutzt wird,
mehr zeigen
Gemacht am 23.09.2017
Foto: Alte TrekkingGruppe, Community
Foto: Alte TrekkingGruppe, Community
Foto: Alte TrekkingGruppe, Community
Foto: Alte TrekkingGruppe, Community
Foto: Alte TrekkingGruppe, Community
Foto: Alte TrekkingGruppe, Community
Foto: Alte TrekkingGruppe, Community
Foto: Alte TrekkingGruppe, Community
Foto: Alte TrekkingGruppe, Community
Foto: Alte TrekkingGruppe, Community
Foto: Alte TrekkingGruppe, Community
Foto: Alte TrekkingGruppe, Community
Foto: Alte TrekkingGruppe, Community
Foto: Alte TrekkingGruppe, Community
Foto: Alte TrekkingGruppe, Community

Fotos von anderen

+ 13

Bewertung
Schwierigkeit
mittel
Strecke
21,9 km
Dauer
6:50 h
Aufstieg
900 hm
Abstieg
457 hm
mit Bahn und Bus erreichbar Streckentour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit

Statistik

: h
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.