Teilen
Merken
Drucken
GPX
KML
Tour hierher planen
Einbetten
Fitness
Wanderungen

Laufenburg: Neun Stadtteile Weg

Wanderungen • Schwarzwald
Verantwortlich für diesen Inhalt
Ferienwelt Südschwarzwald
  • Der
    / Der "Alde Hotz" im Stadtteil Hochsal
    Foto: Julia Baumgartner, Ferienwelt Südschwarzwald
  • Burgruine Hauenstein
    / Burgruine Hauenstein
    Foto: Julia Baumgartner, Ferienwelt Südschwarzwald
  • Marienkirche in Rhina
    / Marienkirche in Rhina
    Foto: Julia Baumgartner, Ferienwelt Südschwarzwald
  • Der
    / Der "Alde Hotz" im Stadtteil Hochsal.
    Foto: Julia Baumgartner, Ferienwelt Südschwarzwald
  • /
    Foto: Julia Baumgartner, Ferienwelt Südschwarzwald
Karte / Laufenburg: Neun Stadtteile Weg
150 300 450 600 750 m km 2 4 6 8 10 12 14 16 18 20

Rundwanderweg durch alle neun Stadtteile von Laufenburg.
mittel
20,4 km
5:40 Std
326 hm
326 hm
Auf dem "Neun Stadtteile Rundweg" erwandern Sie Laufenburg einmal rundherum. Auf den 20 km Wanderstrecke kommen Sie vorbei an der Burgruine Hauenstein, an der sehenswerten St.- Pelagius-Kirche genannt der "Alde Hotz", durch das Andelsbachtal und zur Marienkirche im Stadtteil Rhina.

Autorentipp

Burgruine Hauenstein: Der Stadtteil Hauenstein hatte von 1307 bis zu seiner Eingemeindung 1972 das Stadtrecht und war als kleinste Stadt Deutschlands bekannt. Von seiner Vergangenheit künden noch heute die Ruinen der Grundmauern von Burg Hauenstein.

 

Kirche St. Pelagius und Oswald "Alde Hotz": Vom romanischen Bau vor 1100 ist nur noch die Chorturm-Krypta als Gablege der Seligen Mechthild von Hochsal zu sehen. Der gotische, 38 m hohe Chorturm, im Volksmund der “Alde Hotz“ genannt, ist ein markantes Wahrzeichen der Landschaft. Der Ölberg, eigentlich St. Anna-Kapelle, mit dem Ossarium und dem angebauten Beinhaus, steht am Ort der vormaligen Behausung der seligen Mechthild. Dort lebte diese Stifterin der Kirche als Klausnerin.

Fotoausrüstung mitnehmen, im Bereich Andelsbach könnten Sie auf Biber treffen.

outdooractive.com User
Autor
Christel Schuster-Stich
Aktualisierung: 05.10.2016

Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höhenlage
541 m
297 m
Höchster Punkt
Rotzel (541 m)
Tiefster Punkt
Laufenburg (297 m)
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Sicherheitshinweise

Im Bereich Stadenhausen teilweise Steilufer zum Rhein.

Ausrüstung

Festes Schuhwerk, Wanderschuhe und wetterangepasste Kleidung werden empfohlen. Ausreichend Getränke mitnehmen. Einkehrmöglichkeiten entlang der Strecke vorhanden.

Weitere Infos und Links

Wander- und Radkarten im Tourismus- und Kulturamt Laufenburg.

Tourismus- und Kulturamt Laufenburg (Baden)
Hauptstr. 26
79725 Laufenburg (Baden)
Tel. 07763-806 51
Fax. 07763-806 25
willkommen@laufenburg-baden.de
www.laufenburg.de

 

Start

Parkplatz Andelsbachstraße (303 hm)
Koordinaten:
Geographisch
47.565860 N 8.066720 E
UTM
32T 429799 5268471

Ziel

Parkplatz Andelsbachstraße

Wegbeschreibung

Vom Parkplatz aus gehen wir am Gartenstrandbad vorbei den Rheinuferweg bis Stadenhausen entlang, wobei die Neue Brücke überqueren. Vorsicht, auf Kinder achten. Steilufer zum Rhein!

Vor der Kapelle biegen wir rechts hin zum neuen Rheinuferweg den wir bis Luttingen laufen, vorbei an der Straußenfarm. Hier gehen wir nach links auf der Fährstraße und biegen dann nach rechts in die Stadenhausenerstraße ab.

An der St. Martin- Kirche gehen wir links die Kirchgasse, dann rechts zur Johann- Kaspar– Albrecht- Straße.  Hier links und dann rechts in die Schloßbergstraße. Nach 200 m über die Burgstraße gehen wir links und gelangen zur Burgruine Hauenstein.

Tipp: Burgruine Hauenstein

 

Zurück über die Burgstraße und dann rechts über die Josefstraße überqueren wir die Brücke über die Bahnstrecke und biegen nach links in den Parallelweg zum Bahngleis ein. Dem folgen wir ca. 300 m bis rechts unter der A98 eine Unterführung kommt. Danach halten wir uns links den Haberegertenweg entlang bis zur Firma Maier.

An der Luise- Bauer- Straße in Grunholz gehen wir rechts zum Bolzplatz, dort links über den Verbindungsweg zur Nagelschmiede. Dort gehen wir rechts hoch bis zum Dornhag.

Hier gehen wir rechts bis zum alten Wasserbetriebshaus Kürze. Hier gehen wir nach links auf den neuen Flurbereinigungsweg und überqueren den Grunholzbach. 

Vor dem 2. Bächlein biegen wir nach rechts und folgen dem Weg bis Hochsal.

Wir gehen geradeaus über die Hofmattstraße und Ringstraße bis zur Lindenstraße. Diese Kreisstraße K6542 überqueren wir und stehen an der sehenswerten St.- Pelagius- Kirche / Alde Hotz.

Tipp: St. Pelagius Kirche

 

Links vorbei über die Hochsaler Straße und Hotzenwaldstraße kommen wir auf den Unteren Schupißweg. Dort biegen wir nach links und folgen dem Weg, vorbei am Waldgrillplatz bis zum roten Hydranten. Dort biegen wir nach links in die Winkelstraße und gelangen nach Rotzel.

Dann runter bis wir an der Rotzler Straße dem Gasthaus Sonne gegenüber stehen. Dort gehen ein Stück bergab und biegen vor dem Bürgerhaus rechts ab in den Salpetererweg und folgen diesem bis zur Ortsausgangsschild. Dort gerade aus bis zum Ende.

Dort ein kurzes Stück rechts und dann links der gelben Raute folgen bis zur Verbindungsstraße nach Hänner.

In diese biegen wir nach rechts ein und folgen ihr bis in das Andelsbachtal. Dort geht es rechts über den Andelsbach ein Waldweg hoch dem wir folgen.

Tipp: Andelsbachtal

 

Er geht dann links (Blaue Raute mit I) weiter in den Dächismattweg. Weiter über Feuchtrütteweg über Gertschenbühlweg, folgen wir der gelben Raute und gelangen zum Sportplatz von Binzgen.

Hier halten wir uns rechts entlang der Fabrikstraße bis zu deren Ende. Wir gehen links ein Stück die Todtmooser-Straße abwärts und überqueren diese der gelben Raute folgend und gehen im Schuler Holz bergab.

An der Waldwegekreuzung biegen wir nach rechts und gelangen zum Waldparkplatz an der Straße nach Niederhof.

Diese überqueren wir und folgen dem Friedhofsweg. A 98 – Baubedingt überqueren wir den Friedhof und gehen dann rechts zur Gärtnerklause.

Daran vorbei gelangen wir auf den Karl-Köpfer-Weg, dem wir bis nach Rhina folgen. Hier gehen wir ein Stück die Jahnstraße abwärts. Am Trafohäuschen (Jahnstr. 12) biegen wir links in den Verbindungsweg zum „Im Leimenacker“, dort gehen wir gerade aus bis zur Marienkirche.

Tipp: Marienkirche

Hier benutzen wir die B 34-Unterführung und biegen dann nach links und folgen der Zimmermannstraße und der Bahnhofsstraße bis nach Laufenburg.

Alternative 1:

An der alten Brücke gehen wir am Gasthaus „Hähnle“ rechts runter auf den Rheinuferweg, zum Ausgangspunkt Parkplatz Andelsbachstraße.

Alternative 2:

Rechts über die alte Brücke am „Hähnle“ nach Laufenburg/Schweiz (Ausweis). Am Brückenende links über den Marktplatz am „Roten Leuen“ links auf den Rheinuferweg zur Neuen Brücke, darüber gehen und links zum Rheinuferweg Richtung Altstadt. Am Gartenstrandbad vorbei zum Ausgangspunkt Andelsbachstraße.

 

 

Öffentliche Verkehrsmittel

Fahrplanauskunft: http://www.bahn.de

Anfahrt

Der B34 folgen, abbiegen Richtung Andelsbachstraße, Gartenstrandbad

Parken

Parkplatz an der Andelsbachstraße
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Community

 Kommentar
 Aktuelle Bedingung
Veröffentlichen
  Zurück zur Eingabe
Punkt auf Karte setzen
(Klick auf Karte)
oder
Tipp:
Der Punkt ist direkt auf der Karte verschiebbar
Löschen X
Bearbeiten
Abbrechen X
Bearbeiten
Punkt auf Karte ändern
Videos
*Pflichtfeld
Veröffentlichen
Bitte einen Titel eingeben.
Bitte gib einen Beschreibungstext ein.
Schwierigkeit
mittel
Strecke
20,4 km
Dauer
5:40 Std
Aufstieg
326 hm
Abstieg
326 hm
Rundtour Einkehrmöglichkeit kulturell / historisch

Statistik

: Std
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.